WAs Wir machen


Workshops

Unsere Angebote zielen auf die Entwicklung und Förderung von Gesundheitskompetenz, die Vermittlung von psychologischen Verarbeitungsstrategien (Coping), die Erhaltung oder Verbesserung der familiären Lebensqualität und die Steigerung des Therapieerfolgs ab.

Vorträge und Interviews

Wir sind Expertinnen auf unserem Gebiet und möchten dieses Wissen gerne teilen. Wir bieten Vorträge zu verschiedenen Themen und in verschiedenen Settings (Tagungen, Selbsthilfegruppen, Symposien, Vereine, Schulen etc.) an. Auch für Interviews stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Psychologische Beratung und Behandlung

Wir sind ein Team aus erfahrenen Psychologinnen und bieten klinisch-psychologische Beratung und Behandlung in Form von EinzelgesprächenFamiliengesprächen oder Gruppengesprächen an.


TYp 1 Diabetes Mellitus


Tage für Jugendliche mit Diabetes

cuko veranstaltet regelmäßig Workshops für 14- bis 17-jährige Jugendliche mit T1DM. In einem offenen und ungezwungenen Rahmen haben die Jugendlichen die Möglichkeit, andere Betroffene kennenzulernen und sich auszutauschen. Die Ziele des Workshops sind neben diesem Austausch mit Gleichgesinnten auch Entlastungverbesserte Krankheitsakzeptanz und eine Auffrischung des Wissens in Bezug auf Therapie, Ernährung, Bewegung und technischen Neuerungen im Diabetesmanagement. Die Jugendlichen werden von einem multiprofessionellen Team aus den Bereichen Psychologie, Medizin und Diätologie begleitet und durch verschiedene Übungen, kreative Spiele und gemeinsame Mahlzeiten gestärkt.


Diabetes-Elterncoaching "Gestärkte Eltern - starke Kinder"

Die klinische Erfahrung zeigt, dass Kinder und Jugendliche zur Bewältigung des Diabetesmanagements für viele Jahre ihre erwachsenen Bezugspersonen brauchen. Auch Studien belegen einen klaren Zusammenhang zwischen den Belastungen der Eltern und ungünstigen Stoffwechseleinstellungen ihrer Kinder. Aus diesen Gründen entwickelten Psychologinnen von cuko vor einigen Jahren das Projekt Diabetes-Elterncoaching. 

 

Ziele des Elterncoachings sind die Steigerung der familiären Lebensqualität und des persönlichen Wohlbefindens der Eltern sowie die Reduktion ihrer Belastung durch die Erkrankung des Kindes. In den Gruppenterminen werden Alltagsherausforderungen im Leben mit Kindern, die von Typ 1 Diabetes betroffen sind thematisiert. In Einzelcoachings kann noch näher auf die spezielle Situation von Familien eingegangen werden.

>> mehr


Samstagstreff - Familienauszeit vom Diabetes

Mehrmals im Jahr treffen sich ganze Familien zur Auszeit von Diabetes an einem Samstagvormittag. In entspannter Atmosphäre spielen, basteln, tanzen, essen und reden betroffene Kinder, Geschwisterkinder und Eltern miteinander.

 

Das Format „ Samstagstreff – Familienauszeit von Diabetes“ wurde als zielgruppenspezifisches, kontinuierliches, niederschwelliges und strukturiertes Schulungs- und Beratungsangebot entwickelt. Dabei spielt auch die Zusammenarbeit zwischen diabetes-relevanten Gesundheitsberufen als Basis der Integrierten Versorgung eine wichtige Rolle. Moderiert und geleitet wird die Veranstaltung von Klinischen und Gesundheitspsychologinnen, die zum Austausch über aktuelle psychosoziale Themen zur Verfügung stehen. Ein Diätologe und Diabetesberater unterstützt die Eltern bei Fragen zu Ernährung, Insulin und technischer Diabetesausrüstung. Das Angebot richtet sich speziell an Kinder (und ihre Familien) mit T1DM bis zum Alter von 12 Jahren.

Der nächste Samstagstreff in Wien findet am 01.12.2018 statt!


Transition


Transitionsworkshop für junge Erwachsene mit chronisch-nephrologischen Erkrankungen

cuko konnte im Februar 2018 erstmals einen Workshop für 18- bis 25-jährige junge Erwachsene mit chronisch-nephrologischen Erkrankungen veranstalten. Die Ziele des Workshops sind neben dem Austausch mit Gleichgesinnten die Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Krankheits- und Medikamentenmanagement, Selbstmanagementfähigkeiten, Erlernen eines positiven und eigenverantwortlichen Umgangs mit der Erkrankung, Ressourcenaktivierung sowie mögliche Coping-Strategien für Krisenzeiten zu erarbeiten. Ebenso werden ein adäquates Verbalisieren von Belastungen, Unterschiede zwischen pädiatrischer- und Erwachsenenbetreuung, nützliche Kommunikationsstrategien im Arzt/Ärztin – Patient/in Gespräch sowie der Transfer ins tägliche Leben thematisiert. Im Mittelpunkt stehen die Krankheitsverarbeitung sowie die emotionale Auseinandersetzung mit der Erkrankung selbst, um für den Wechsel (=Transition) an die Erwachsenennephrologie gut vorbereitet zu sein.

 

Die letzten zwei Stunden des eintägigen Workshops stehen unter dem Motto „Meet the Expert“ - Fragen, die im Laufe des Tages aufgetaucht sind oder schon davor da waren, können mit einem Team von ExpertInnen aus den Bereichen Kinder- und Erwachsenenmedizin, Klinische Psychologie sowie Diätologie besprochen werden.